Jeugdtour Assen, zweiter Renntag

Nach dem Mini-Prolog gestern, den ich wahrscheinlich einen Tick zu vorsichtig gefahren bin, war ich auf Platz 56 (von 77 Startern).  Für heute hatte ich mir eigentlich vorgenommen, ein paar Plätze gut zu machen, obwohl meine Erkältung gestern abend wieder schlimmer geworden ist. Heute vormittag ging es dann auch eigentlich mit einer guten Nachricht los: Hier in Assen werden die Plätze bei der Startaufstellung nicht wie bei den anderen großen Rennen, die ich bisher gefahren bin, an die ersten 30, 40 Fahrer verteilt, sondern die sie werden hier bis auf die ersten drei (für die Trikot-Träger, die natürlich als erste starten dürfen) ausgelost, was ich eigentlich sehr fair finde, denn so hat jeder mal die Chance, ganz vorne zu starten. Dazu kommt, dass das für mich perfekt ist: Denn erstens komme ich im ersten Jahr in der U15 eh nicht so weit, dass unter den ersten 40 Fahrern bin und zweitens gibt’s dann auch kein endloses Gedränge vorm Start, bei dem ich ja bei der TMP- Tour und der Oder-Rundfahrt so meine Probleme hatte… Leider hat diese Methode auch einen Nachteil, man ist nämlich darauf angewiesen, dass man auch in eine der vorderen Reihen gelost wird. Das hat bei mir dann heute nicht ganz so gut geklappt, ich kam in die vorletzte Reihe und auch beim Vorrücken wurde ich nicht verschont. Da wurde ich nämlich von der Vorletzten gleich in die letzte durchgereicht, aber das kennen wir ja schon. Die Kommentatorin laberte noch die üblichen Floskeln vor sich her, die man so vor nem Rennen sagt, dann ging es auch schon los. Ich konnte mich bei dem wahnsinnig hohen Tempo, das schon direkt nach dem Start gefahren wurde, leider nur etwa zwei Runden im Hauptfeld behaupten, dann musste ich abreißen lassen. Daraufhin bin ich mit einem weiterem Abgehängten zu einer kleinen Gruppe aufgefahren, die noch vor mir war und und bin dann so ins Ziel gekommen. Das war zwar keine Glanzleistung, aber so schlimm war’s auch nicht: Ich bin nicht letzter geworden (56.), bin nicht gestürzt (einer hat sich so gelegt, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste) und vor allem muss man ja bedenken, dass ich noch angeschlagen bin (ich hab immer noch Husten und die Nase ist auch zu) und dass die meisten Typen, die hier so rumfahren, alle nen halben Kopf größer sind als ich (mindestens!) und doppelt so breit. Die haben natürlich viel mehr Druck als ich…

Trotzdem bin ich etwas traurig, weil ich eigentlich besser wäre, als ich es hier zeigen kann. Immerhin habe ich im Gesamtklassement keine Plätze verloren. Morgen wird der Klassiker gefahren, das heißt: Zum Start werden wir irgendwo außerhalb abgesetzt, Ziel ist dann auf dem Renn-Gelände. Es ist wohl auch etwas Kopfsteinpflaster dabei, und regnen soll es auch. Dafür starte ich erst um 13.10 und kann etwas ausschlafen. Gute Nacht!

IMG_5353IMG_5355IMG_5358

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*